Die Umsiedlung beruht auf dem Braunkohleplan von 1994.

Dieser regelt die Grenzen des Abbaugebietes. Als Bedingung für Umsiedlungen im Vorfeld des Tagebau Nochten galt der Neubau eines Kraftwerksblockes in Boxberg. Diese Bedingung erfüllt Vattenfall gerade.

 

ACHTUNG: Die Darstellung der Abbaugebiete auf der Karte ist schematisch und nicht maßstabsgetreu . 

Abbaugebiet

( Auf das Bild klicken für größere Darstellung)

Im Dezember 2006 beantragte Vattenfall beim zuständigen Regionalen Planungsverband die Inanspruchnahme des Vorranggebietes.

Im genehmigten Abbaugebiet sind ca. 70 Einwohner aus Rohne und Mulkwitz betroffen. Dazu kommen ca. 180 Betroffene in Trebendorf-Hinterberg und Mühlrose-Damm. Die Zahl der Betroffenen im Vorranggebiet liegt bei ca. 1550. 

 

 Das Vorranggebiet (jetzt Abbaugebiet 2)

Für das Vorranggebiet (jetzt Abbaugebiet 2) läuft das Braunkohleplanverfahren.

Auf der Internet-Seite des "Regionalen Planungsverbandes Oberlausitz-Niederschl." (http://www.rpv-oberlausitz-niederschlesien.de) finden Sie nähere Informationen.